Friedhof mit Leichenhalle

Durch den Anbau der Pfarrkirche im Jahr 1954 musste der Friedhof, der sich an dem alten Gotteshaus befand, verlegt werden. Es wurde beschlossen, den neuen Friedhof auf den „Kahlen-Garten“ zu übertragen.
1973 wurde dann die Friedhofskapelle (Leichenhalle) am Eingang des Friedhofs fertig gestellt. Eine kleine etwa 40 Kilogramm schwere Friedhofsglocke fand nach festlicher Einsegnung 1988 ihren Platz in dem Turm der Friedhofskapelle.

Zum Gedenken der Kriegs- und Zivilopfer der beiden Weltkriege wurde 1986 ein neues  Ehrenmal mit Friedhofskreuz am Ende des Friedhofes enthüllt und eingewiehen. Auf den drei Namenstafeln sind die Namen der Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege der Ortsgemeinde wie auch die Namen derer, die in den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges in der Heimat selbst ums Leben kamen, eingraviert. Ein etwa drei Meter hohes Kreuz, das gleichzeitig als Friedhofskreuz dient, stellt in einem Relief den auferstandenen Christus als Heil der Welt dar.


Link zum interaktiven Stadtplan