Kapelle St. Kosmas und St. Damian

In der Nähe des nordöstlichen Ortsrands an der Abzweigung der Daleidener Straße parallel zur Hauptstraße erbaut und deshalb nach Nordosten ausgerichtet. Zweiachsiger, dreiseitig geschlossener Saalbau mit giebelseitigem Spitzhelmdachreiter, laut Inschrift am geraden Türsturz des Eingangs im Jahr 1741 errichtet, angeblich anstelle eines kleineren Vorgängers. Der Überlieferung zufolge wurde die baufällige oder zerstörte Kapelle anlässlich der Erhebung Dahnens zur Pfarrei im Jahr 1808 erneuert, aus dieser Zeitwohl die segmentbogigen Fenster an den Längswänden des Schiffs. Im schlichten Innenraum ein einfacher Altart des frühen 20. Jahrhunderts.


Link zum interaktiven Stadtplan